Literatur

Digitale fmu-Magazine zur freien Ansicht.

Lesen im Leseraum für digitale fmu-Magazine (Blättermagazine).







Anmerkung von Gabriella Uno.

 

DemaskierungsLyrik ist eine Wortschöpfung des gesellschaftskritischen Dichters Fredi  M. Uhlig. Da es für seine Schreibart keine eindeutige Bezeichnung gab, definierte er kurzerhand genau, was er tat. Sicher war, er gehört zu den Dichtern, Poeten und Ethikern, aber ... eben nicht zu jenen, von denen die Leute ein flauschiges, blumiges Wohlfühlbild im Kopf hatten.

 

Genau dieses Friede-Freude-Eierkuchenbild kollidierte bei seinen Lesungen mit der Realität. Fredi  M. Uhlig ist ein Nonkonformist und kann gar nicht anders, als zu hinterfragen. Um so wichtiger war es für den Dichter, von vornherein literarisch Klarheit zu schaffen. Und ja, er ist die Kante, an der man sich stößt. Somit reiht er sich von Natur aus in die Riege jener Schriftsteller ein, von denen  Ludwig Feuerbach einst schrieb: "Die guten Schriftsteller sind die Gewissensbisse der Menschheit."